Acht männliche Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen

In der Nacht zum 21. Oktober 2017 und zum 22. Oktober 2017 wurde jeweils durch eine Streife der Landesverkehrsabteilung Zivilstreifendienst mit Schwerpunkt "Drogen im Straßenverkehr" im oberösterreichischen Zentralraum durchgeführt.
Im Zuge dieses Schwerpunktes wurden sieben Drogenlenker angehalten.
Von den sieben Drogenlenkern im Alter von 17 bis 29 Jahre waren vier im Besitz eines Probeführerscheins. Zwei schwer beeinträchtige Lenker hatten Ihren Probeführerschein erst seit vier bzw. zehn Wochen.
Bei vier dieser sieben Lenker ergaben Vortests ein positives Ergebnis auf mehr als drei verschiedene Suchtgiftsubstanzen.
Sämtliche Drogenlenker wurden einem Amtsarzt vorgeführt und für nicht fahrfähig befunden. Anschließend wurde bei allen eine Blutabnahme durchgeführt und das Blut der Gerichtsmedizin zur Auswertung übermittelt.
Gesamt wurden sieben Führerscheine an Ort und Stelle abgenommen. Die Lenker werden angezeigt.

Auch in Wels wurde einem Drogenlenker der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt mit seinem Pkw untersagt. Der Beschuldigte, ein 19-Jähriger aus Wels, wurde im Zuge der Schwerpunktkontrolle am 21. Oktober 2017 um 20:40 Uhr in Wels einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterzogen.
Der 19-Jährige fiel den Beamten bereits bei der Anhaltung durch seine verzögerte Reaktion auf. Weiters stellten die Polizisten bei der Anhaltung penetranten Marihuanageruch aus dem Fahrzeug fest. Ein Klemmsäckchen mit ca. 3,5 Gramm Marihuana, das der Lenker mit sich führte, stellten die Beamten sicher. Auf Grund der deutlichen Anzeichen einer Beeinträchtigung und des Eingeständnisses, vor der Fahrt einen Joint geraucht zu haben, wurde der 19-Jährige dem Polizeiarzt vorgeführt, welcher die Fahrunfähigkeit bescheinigte. Er wird ebenfalls angezeigt.

 

Quelle : LPD OÖ