Graz, Bezirk Jakomini. – Ein 23-jähriger afghanischer Staatsbürger randalierte und verletzte Mittwochmittag, 21. Dezember 2016, einen Polizisten durch einen Schlag ins Gesicht.

Gegen 10:30 Uhr begab sich der 23-Jährige zu einer Wohnung im Breitenweg.

Dort randalierte der Mann und schrie lautstark "Allahu Akbar". Der 23-Jährige flüchtete, eine Fahndung verlief negativ.

Um 11:30 Uhr erstattete ein Zeuge die Anzeige, dass ein Unbekannter bei der Bushaltestelle nächst der Eisteichstraße Passanten verbal attackiere und die Worte "Allahu Akbar" schreie.

Der Mann flüchtete abermals vor dem Eintreffen der Polizei.

Kurz vor 12:00 Uhr, nach einer neuerlichen Anzeige über einen randalierenden Mann, konnte der 23-jährige Afghane in der Münzgrabenstraße angetroffen werden.

Die Polizisten sprachen den Mann an, worauf dieser laut schreiend sofort auf die Einsatzkräfte losging.

Er attackierte die Polizisten mit Fußtritten und Faustschlägen. Die Polizisten konnten durch den Einsatz von Körperkraft den Tobenden zu Boden bringen, festnehmen und ihm die Handfesseln anlegen.

Bei diesem Einsatz erlitt ein Polizist ebenso wie der 23-jährige Afghane Verletzungen im Gesicht.

Nach einer polizeiärztlichen Untersuchung wurde der 23-Jährige in das LKH Graz Süd-West, Standort Süd, eingeliefert.

Die Staatsanwaltschaft Graz stellte keinen Haftantrag, der Afghane wird auf freiem Fuß angezeigt.

Quelle©BMI/Polizei