Am 10.12.2016 um 03.09 Uhr wurde via Notruf 133 ein Brand in einem Wohnhaus in 2754 Peisching Oskar-Helmer-Gasse 46 angezeigt.

Die Anzeigerin gab dabei an, dass sie mit ihrem Kind im Obergeschoß von den Flammen eingeschlossen sei und das Haus nicht verlassen kann.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich eine 35 jährige weibliche Person, eine 47 jährige weibliche Person sowie eine 26 jährige weiblich Person im Einfamilienhaus. Weiters befanden sich 6 Hunde im Wohnhaus.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stand das Objekt bereits in Vollbrand. Von den im Haus untergebrachten 6 Hunden konnte vorerst keine Wahrnehmung gemacht werden.

Auf Grund des massiven Löscheinsatzes eines Großaufgebotes der Feuerwehren des Abschnittes Gutenstein konnte ein Übergreifen des Brandes auf angrenzende Objekte verhindert werden.

Die im Haus befindlichen Personen konnten sich über ein Dachfenster bzw. einen kleinen Balkon ins Freie retten, wurden zwischenzeitlich erst versorgt und mit dem RD wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das LK Wr. Neustadt überstellt. Die verletzten Bewohnerinnen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades stationär aufgenommen.

Ebenfalls musste ein Feuerwehrmann mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das LK Wr. Neustadt eingeliefert werden.

Noch während des Löscheinsatzes der Feuerwehren konnte mit der Brandursachenermittlung begonnen werden. Dem bisherigen Erhebungsstand nach wurde das Schadensfeuer durch einen technischen Defekt eines Gefrierschrankes verursacht.

Auf Grund der 6 Hunde im Einfamilienhaus wurde die Tierrettung Wr. Neustadt alarmiert.

Übersichtsaufnahmen des Brandortes wurde mit Unterstützung der "Libelle Flir" angefertigt.

Quelle©BMI/Polizei