140 Meter wurde ein Pkw am 28. November 2016 bei einem Bahnunfall in Ried im Innkreis mitgeschleift.

Ein 38-Jähriger aus Taiskirchen missachtete um 12:20 Uhr am Steinbauerweg bei einem unbeschrankten Bahnübergang das Vorschriftszeichen "Halt" und wurde von einem mit 60 km/h Richtung Schärding fahrenden Güterzug, der von einem 48-Jährigen aus Mayrhof gelenkt wurde, erfasst.

Der Pkw wurde 140 Meter mitgeschleift und total beschädigt.

Nach der Erstversorgung durch den Notarzt wurde der Pkw-Lenker mit schweren Verletzungen ins KH Ried im Innkreis eingeliefert. Lebensgefahr besteht keine.

Der Lokführer blieb unverletzt.

An der Lok sowie an der Weichenanlage und einem Brückengeländer entstand erheblicher Sachschaden.

Der Lokführer hatte vor dem Zusammenstoß noch Signaltöne abgegeben, die vom Pkw-Lenker unbeachtet blieben.

Quelle©BMI/Polizei