Beim Hantieren mit einer Faustfeuerwaffe schoss sich ein 26-Jähriger durch die eigene Hand.

Ein 26-Jähriger aus Sankt Leonhard bei Freistadt kaufte sich am 7. Dezember 2016 in einem Geschäft eine Faustfeuerwaffe.

Zuhause nahm der Mann die Pistole auseinander, reinigte diese und setzte sie wieder zusammen.

In der Folge führte der 26-Jährige bei geladenem Magazin noch Handhabungsübungen durch. Dabei löste sich ein Schuss und das Projektil durchbohrte die linke Handfläche.

Der 26-Jährige verständigte die Rettung und reinigte noch selber die Wunde.

Er wurde in den Med Campus III nach Linz gebracht. Da der 26-Jährige zum Zeitpunkt des Vorfalles alleine zu Hause war, waren keine weiteren Personen gefährdet.

Die Waffe wurde vorläufig von der Polizei mitgenommen. Ein eventuelles Waffenverbot bzw. die Wiederausfolgung erfolgt erst in Absprache mit der Waffenbehörde.

Quelle©BMI/Polizei