Am 1. Jänner 2017 wurde die Polizeistreife Innenstadt 1 in eine Wohnung beordert, da dort eine Person verletzt worden sei.

An der Wohnanschrift eingetroffen, trafen die Polizeibeamten auf einen 57-Jährigen aus Wels, der angab, dass sein Freund von einem anderen Mann in dessen Wohnung geschlagen worden und nun verletzt in der Wohnung sei.

Das Opfer öffnete den Polizeibeamten die Türe und gab ebenfalls an, von einem Bekannten, dessen Namen er nicht kennt geschlagen worden zu sein.

Der Täter habe den 46-Jährigen aus Wels einen Flachbildfernseher auf den Kopf geworfen und mit einem Messer mit dem Umbringen bedroht. Der 46-Jährige wies Verletzungen unbestimmten Grades auf.

Der 57-Jährige Freund gab an, dass der Täter in Richtung Bahnhof geflüchtet sei. Der Verdächtige konnte von den Polizeibeamten im Bahnhofsbereich angehalten werden.

Aufgrund der passenden Personsbeschreibung zur Körperverletzung und gefährlichen Drohung wurde der Mann zwecks Gegenüberstellung zum Tatort gebracht.

Der 39-jährige Mann aus Wels konnte sowohl vom Zeugen als auch vom Opfer als Täter identifiziert werden.

Das 46-jährige Opfer wurde mit der Rettung ins Klinikum Wels eingeliefert.

Aufgrund der Erhebungen wurde nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt Wels, ein Festnahmeauftrag erteilt. Der 39-jährige Beschuldige wurde von Einsatzkommando Cobra festgenommen.

Der Beschuldigte wurde nach Abschluss der Ersterhebungen in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Er wird nun wegen des Verdachtes der Körperverletzung, der gefährlichen Drohung und der schweren Nötigung zur Anzeige gebracht.

Quelle©BMI/Polizei